HDMI 7 auf 2…

Veröffentlicht: Dezember 31, 2013 in Gemischt, Heimkino, I-Net-Links, PC, Persönliches
Schlagwörter:, , , , , , , ,

Eine Herausforderung für meine vorhanden Technik war die optimale HDMI-Signalverteilung aller Zuspielgeräte
…sowohl auf den Flat-Screen, als auch den Projektor.
Da mein AV-Receiver RX-V2600 altersbedingt nur 2 HDMI-Eingänge und lediglich einen Ausgang besitzt, der Gerätepark über die Jahre allerdings immer größer wurde, habe ich die HDMI-Quellen mittels 2 aktiven HDMI-Switchen an beide Wiedergabegeräte angebunden:

z.B. dieses Gerät von Digitus ist sehr zu empfehlen:

Digitus HDMI 4auf2_hinten Digitus HDMI 4auf2_vorn

Der Leser fragt sich vielleicht… ist doch alles Standart, warum widmet der Autor diesem „belanglosen“ Thema überhaupt einen Artikel…?

Ich bin „technikbegeistert“…  auf jeden Fall, aber ich sehe es überhaupt nicht ein, den Hersteller-Jahreszyklus neuer Heimkinogerätschaften mit zu tragen bzw. wegen einem Trend/einem neuen Tonformat jedes Jahr neue Geräte anzuschaffen. Ich muss mir keinen neuen Verstärker zulegen, wenn ich den vorhandenen im täglichen Betrieb nicht mal zu 50% ausnutze. Ohne Frage…  Fällt ein Gerät aus, kauf ich mir unabhängig vom Preis ein Ersatzgerät der aktuellen Generation.

Ein zweiter Grund für diesen Artikel ist, dass es aus meiner Sicht tatsächlich sehr kompliziert werden kann, sobald man 2 HDMI-Wiedergabegeräte (TV/Projektor) im Einsatz hat. Es ist immer mein größtes Ziel, für jedes Quell- bzw. Ausgangssignal/-material, die optimalste bzw. bestmöglichste Wiedergabe zu erreichen. Besitzt man nur ein HDMI-Wiedergabegerät ist die Verschaltung simpel. Die Geräte, egal ob TV oder Beamer, haben heute ausreichend HDMI-Eingänge. Da aber alle mir bekannten HDMI-Quellen meistens nur über einen HDMI-Ausgang verfügen, muss man sich entweder im Vorfeld Gedanken machen, oder aber immer „umstecken“. Wer will das schon?

Weiterhin möchte ich auch zu jedem HD-Bild, das optimale Tonsignal (meist Surroundsound, also mind. DTS bzw. 5.1-AC3) genießen. Es ist also notwendig Bild- bzw. Ton-Weitergabe im Heimkino getrennt zu betrachten. Wer hat seine Surroundlautsprecher schon an einem Fernseher bzw. Beamer angeschalten? Ich kenne keine derartige Installation. Würde man einen AV-Receiver mit mind. 2 HDMI-Ausgängen besitzen, muss man sich um dieses Thema keine großen Gedanken machen. Ich glaube aber, die wenigsten kennen überhaupt ein Gerät aus diesem Preissegment.
Aus Interesse hab ich Yamaha´s aktuelles Heimkino-Flaggschiff:

…den CX-A5000 AVENTAGE auf HDMI-Möglichkeiten überprüft…
=> HDMI (8 in [1 an der Front] ) / 2 Ausgänge) mit 3D und Audio Return Channel
Dieses Monster würde für meinen HDMI-Bedarf zu Hause ausreichen, aber ehrlich…  11.2-Kanäle, noch mehr Lautsprecher… Meiner Frau würde das sicher nicht gefallen…, dann noch die knapp 3000€ Anschaffungskosten für dieses Gerät! Uppssss, das ist ja nur ein „Vorverstärker“…
Also nochmal nachgeschaut. Müsste ich heute meinen Receiver tauschen, käme vermutlich der RX-A2030 oder der RX-A3030 ins Haus.
Ehrlich…  Die Geräte sind extrem flexibel und leistungsfähig. Allerdings… Seit Yamaha die auch aus der Entfernung super lesbaren bernsteinfarbenen Displays:

…abgeschafft hat, gefällt mir das Erscheinungsbild der Boliden nicht mehr so gut. Die alten Displays fand ich viel edler. Ist wohl Geschmacksache. Ich habe mir die Yamaha´s gestern im Geschäft angesehen . Technisch bzw. akustisch betrachtet sind die Geräte absolut überragend bzw. innovativ. Besonders hervorzuheben sind die in den DSP-Chips gespeicherten Soundfeldprogramme (DSP-Grundlagen am Bsp. RX-V1800). Kein anderer Hersteller hat so viel Erfahrung mit der akustischen Vermessung von bspw. Konzerthallen, Kirchen oder Stadien. Was die Toningenieure von Yamaha auf diesem Gebiet leisten ist schlichtweg beeindruckend. Danke dafür!!

Auf der Hersteller-WebSite lassen sich übrigens sehr gute Vergleiche erstellen, um das optimale Gerät für den eigenen Bedarf zu ermitteln:

YamahaGeräteVergleich

Schaut man sich nun die jeweils vorhandenen HDMI-Anschlüsse an, erkennt man sehr schnell, dass Yamaha mit seiner aktuellen Gerätegeneration meine in diesem Beitag beschriebenen Probleme komplett gelöst hat:

YamahaHDMIVergleich

Jeder Receiver/Verstärker besitzt an der Rückseite 7 HDMI-Eingänge bzw. 2 Ausgänge. Ich könnte damit die beiden Switche komplett einsparen, allerdings muss ich dann unabhängig von der gewählten Quelle, immer den AV-Verstärker einschalten. Dieser Umstand gefällt mir persönlich auch nicht, da ich um „Tagesschau“ zu sehen, lediglich Dreambox bzw. Fernseher benutzen möchte. Einen Switch würde ich somit weiterhin benutzen…

Es gibt noch einen vierten Grund…
Ich werde immer älter. Eigentlich merkwürdig… 🙂
Aber man vergisst im höheren Alter immer mal so einige Dinge. Woran liegt das nur? hmmmm…
Egal…  Anfangs habe ich die Verschaltung handschriftlich notiert.
…Natürlich nur auf so einem kleinen Notizblock-Zettel.  Nun ja…  Es wurde auf dem Zettel halt immer unübersichtlicher:

HDMI-Signalverteilung_HS

(Gott, habe ich das geschrieben…?  🙂 )
Und ja, dieser Blog soll ja auch einen privaten Nutzen für mich haben. Ich brauch nun nicht mehr nach dem Zettel kramen…  sondern rufe bei Bedarf einfach diese Seite vom Tablet aus auf. Das nenn ich Fortschritt…

Also machte ich mir die Mühe und habe dieses „Gedankenstütze“ am PC erstellt, bzw. formuliert:HDMI-Signalverteilung_Visio

 

Möchte ich jetzt bspw. ein PC-Spiel am Fernseher/Projektor inklusive Tonausgabe über den Heimkinoverstärker genießen, muß ich bei mir folgendes Setup einstellen:
-4×2 HDMI-Switch einschalten und jeweils Eingang 4 auf beiden Output´s (Fernseher bzw. RX-V2600) aktivieren
-am Yamaha den Eingang „DTV“ wählen und ein beliebiges Soundfeld-Programm, z.B. Game aktivieren
-die Sub-Woofer zuschalten, sonst machts nur halb so viel Spass…  grinssss
-am Fernseher auf den Eingang „HD-Switch“ wechseln und ggf. TV-Ton abstellen
-am PC als Standard-Wiedergabegerät den Glas-Ausgang(SPDIF-OUT) der Soundblaster-Karte aktivieren
-am PC in der NVIDIA-Systemsteuerung unter „Mehere Anzeigen einrichten“ bspw. den TV aktivieren

🙂 🙂 🙂    Hier noch einige Hinweise für meine Frau…      🙂 🙂 🙂

Bei Dolby-Signalen gab es nie Probleme mit der Einschaltreihenfolge der HDMI-Geräte. Will man DTS wiedergeben und man hört in der Sound-Einstellung „Auto“ nix, dann einfach am Receiver mittels Audio-Select auf „Coax/Opt“ umstellen!!

abhängig von der Quelle:

BlueRay: silberner HDMI-Switch(OutA/B) auf 2/2 => Rec: DVR/VCR2-Eingang => Sound: Auto oder Coax/Opt (egal ob Dolby oder DTS-Signal kommt)

PC: silberner HDMI-Switch(OutA/B) auf 4/4 => Rec: DTV-Eingang => Sound: Auto oder Coax/Opt (egal ob Dolby oder DTS-Signal kommt)

DM8000: schw.Switch Eing:1 => Rec: CBL/SAT-Eingang => Sound: Auto oder Coax/Opt (egal ob Dolby oder DTS-Signal kommt)

PS3: silberner HDMI-Switch(OutA/B) auf 1/1 => Rec: HD-Cons-Eingang => Sound: Auto oder Coax/Opt (egal ob Dolby oder DTS-Signal kommt)

Beschaltung der optischen Eingänge unseres Yammi´s:

Am Receiver sind die obersten 4 Glas-Buchsen belegt(insgesamt 6x opt.-Eing. vorhanden => Buchsen 4-9 am Receiver):

4.CD => Eingang: IPAD-Air (AppleTV)

5.DVD => BlueRay

6.DTV => PC   (wenn man Surround-Sound vom PC über den Yamaha hören will, dann am PC als Audio-Standard-Wiedergabegerät „SPDIF-Out“ wählen => optional wenn Stereo ausreicht: bspw. nur Fernseher an)

7.CBL/SAT => DM8000

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s