Archiv für die Kategorie ‘Heimkino’

bootlogo-dm800sev2

Ihr sucht nach einem neuen preiswerten Linux-Receiver, welcher Euch fast alle Features der „Dreambox“-Welt zugänglich macht? Schaut Euch diesen Dreambox-Clone aus China genauer an:
(wird „aktuell“ nur angezeigt, wenn Ihr mit Account angemeldet seid! => Seite13)


wichtiges Update Feb 2016:
Achtung! MYDALLE-Shop ist nicht erreichbar bzw. wurde dauerhaft abgeschalten. Wer Interesse an einem China-Clone hat, muss sich entweder einen neuen Shop suchen oder  bestellt evtl. direkt beim Hersteller „SUNRAY“. In diesem Beitrag beziehe ich mich ausschließlich auf den MYDALLE-Shop. Ich vermute aber, dass die Bestell- und Versandbedingungen bei andern Stores ähnlich sind.

Update Juni 2016:
Aus meiner Sicht  macht es aktuell keinen Sinn mehr, eine Clone-Box zu kaufen! Die Original-DM-Receiver sind deutlich im Preis gefallen. Ein empfehlenswerter Shop wäre beispielsweise: SN-Multimedia

-Dreambox DM800SEV2HD: 149€ 
-Dreambox DM7080 HD 2xDVB-S2: 459€
(Gigabit-Ethernet USB 3.0 HDMI 1.4a SATA 3)


 

Clone1 Clone2 Clone3 OLYMPUS DIGITAL CAMERA


Artikel-Navigation

Seite 1     => Idee, Bestellhinweise, HW-Spezifikation, Einführung ins Thema
Seite 2     => Merlin, GP3-Erweiterung (Hintergründe, Foren-Links)
Seite 3     => Feature-Set vom Initialzustand, Funktionszugriff über Fernbedienung
Seite 4     => GUI-Beispiel-Screenshots vom Initialzustand auf LG84UB980V
Seite 5     => empfohlene Picon-Set´s, SWAP-Space konfigurieren
Seite 6     => Cache auf USB, Einbau Festplatte
Seite 7     => Settings- bzw. Senderlistenbearbeitung, NAS einbinden, GP3-Favoritenmodus
Seite 8     => „mögliche“ Medien-Organisation
Seite 9     => empfehlenswerte Plugins + Funktionen aus dem AddOn-Manager => Infos folgen!
Seite 10   => sinnvolle Gemini-Plugins => Infos folgen!
Seite 11   => empfehlenswerte „externe“ Plugins
Seite 12   => sunray-miniflashup-Menü
Seite 13   => Probleme und Lösungen (Tipps zur Neuinstallation)
Seite 14   => erstes Sfreak-Relase für die „originale“ Dreambox 8000  🙂


.
Da mir bei einer Clone-Bestellung fast ein kleines Missgeschick passiert ist, folgende Hinweise:

Bestellen könnt Ihr in diesem China-Shop nur, wenn ihr Euch auf der Webseite einen User-Account erstellt. Ihr müsst Euch also registrieren, was allerdings problemlos möglich ist.

Dieser Anbieter (ich habe eine Weile gesucht) hat aus meiner Sicht folgende Vorteile:
-bietet aktuelle und hochwertige Sunray-Clone´s
-versendet Sie auch in geringer Stückzahl (Einzelbestellungen nach Deutschland sind möglich)
-lässt eine Bezahlung über PayPal zu
-sehr gute Verpackung
-ca. eine Woche Lieferzeit
-ausgeliefert wird in Deutschland von DHL
-bei allen bisherigen Bestellungen waren die „realen“ Gesamtkosten tatsächlich der Gerätepreis + Versandkosten
(ich musste nirgendwo antanzen, etwas nachzahlen bzw. mir anhören, dass der Receiver in Deutschland nix zu suchen hat =>  …ihr wisst schon, was ich meine 🙂 )

Wichtig: Wenn Ihr Euch die Box(schwarz oder weiß mgl.) in den Warenkorb legt, wählt unbedingt noch die „shipping-Methode“ vor der PayPal-Bezahlung. Stellt Ihr auf der PayPal-Seite fest, dass ihr nur um die 140€ zahlen sollt, habt Ihr definitiv die Versandkosten vergessen. Solltet Ihr die Box in diesem Fall bezahlen gehört sie Euch. Ihr müsstet Sie dann aber ggf. persönlich in China abholen…        …upps, blöd oder?

Update:
Erstmals wurde eine Lieferung abgefangen. Irgend etwas ist beim Versand schief gelaufen. Das Paket  kam aus Nicaragua, nicht wie erwartet aus Holland oder Belgien…
Wie Ihr dann verfahrt bleibt jedem selbst überlassen. Ich würde die Sendung ablehnen und versuchen das Geld über Paypal wieder zu bekommen. Schaut Euch den Webshop an. Ihr bestellt einen linuxfähigen SUNRAY-Receiver. Das es sich um eine Dreambox-Kopie handelt ist für einen „Laien“, der lediglich nach einer Enigma2 bzw. linuxfähigen Settop-Box gesucht hat, nicht ersichtlich! Sollte allerdings das Paket in Eurem Beisein geöffnet werden, bekommt Ihr es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht übergeben. Laut Internet sind deutsche Behörden angehalten, derartige Geräte zu  schreddern bzw. zu vernichten…

Um es ganz klar zu  sagen…  Für mich sind Box und Blog lediglich ein Hobby.

Jeder muss das Verlust-Risko und evtl. Konsequenzen für sich selbst bewerten und entscheiden…
Ich lehne jede Verantwortung ab.


 

Folgende Hardware-Spezifikationen bietet dieser:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
…Receiver:

hochwertiger BCM4505 DVB-S2/S-Tuner, optional: DVB-C, DVB-T
Revision D11 Motherboard
eingebaute SIM 2.20 Karte
leistungsfähiges WLAN-Modul integriert
400 MHz MIPS Prozessor
MPEG-4 / H.264 Hardware Decoding
1GB Flash, 512 MByte RAM
2 x Smartcard-Reader
farbiges OLED-Display
Frequenzbereich 950- 2150 MHz
unterstützt Enigma2 OE2 Linux-Betriebssystem
(jedes erhältliche Clone-Release ist flashbar)
SW ist durch eine Vielzahl von Plugins und Addons erweiterbar
schwarzes oder weißes Gehäuse
(für PVR-Funktion muss HDD nachgerüstet werden! => intern SATA HDD 2.5″ oder extern eSATA)
Audio: stereo, Dolby AC3, dts (z.B. bei mkv-Wiedergabe)
unbegrenzte Kanalliste für TV/Radio/IPTV(OE2)
Kanal-Umschaltzeit kleiner 1sek (unverschlüsselt)
automatischer Service Scan
Multi-Bouquet fähig
EPG (Electronic Program Guide)
Multiple LNB-switching control (supports DiSEqC)
DiSEqC 1.2/USALS
mehrsprachige Skin-Unterstützung
Videotext Decoder
HbbTV + WebBrowser-Support

Schnittstellen:
Scart (21-polig – RGB, FBAS oder S-Video)
SPDIF-Ausgang (tos-Link, Interface for digital bit stream out AC-3)
Ethernet (RJ-45 10/100Mbit)
HDMI (19-polig Typ A)
eSATA
2 x USB 2.0 (4 Pin Typ A)
seriell (miniUSB,V.24/RS232)
300Mbit/s-WLAN

Maße/Gewicht:
Breite: 22,5 cm
Tiefe: 14,5 cm
Höhe: 5.2 cm
Gewicht: 0,94 kg

mitgeliefertes Zubehör:
Fernbedienung (für Dream und TV)
Scart-Adapter
HDMI-Kabel
Netzteil
Software: newnigma-OE2

Betriebsspannung:
AC 120/230Volt (50/60 Hz)
(externes 12V Netzteil)


.
Ich bin ebenfalls stolzer Besitzer einer originalen Dreambox 8000. Warum ich überhaupt bei den Clone-Boxen gelandet bin, hatte ich hier (ganz unten!) schon vor einiger Zeit beschrieben.

Dieses „chinesische Meisterwerk“ habe ich selbst bereits 3-fach im Einsatz. Kollegen und Freunde, egal ob Kabel- oder SAT-Variante, bestätigen bisher meine Eindrücke bzgl. Leistungsfähigkeit und guter Verarbeitung. Bei dem Receiver handelt es sich um eine 1:1 Hardware-Kopie der originalen Dreambox DM800 HD se V2. Der Clone unterstützt das gesamte Feature-Set einer echten DM800HD SE.


.
Unterscheiden lassen sich Nachbau und Original allerdings im Preis:

=> aktuell, weil vom Dollar-Kurs abhängig:

ca. 180€     versus     ca. 370€

=> noch Fragen?   🙂
(Bei den 180€ Clone-Kosten sind ca. 35€ Versandgebühr für den Transport aus China nach Deutschland enthalten)

Achtung: Preisverfall bei org. DM-Boxen!!! siehe Juni-Update oben!


 

Was nützt die beste Hardware ohne gute und fehlerfreie Software bzw. ein ausgereiftes Betriebssystem?

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit meinem selbst erschaffenen „Sfreak-Clonebox-Release“. Ich habe bisher nichts Vergleichbares im Internet gefunden. Dies war der Hauptgrund für mich, aufbauend auf meinen „wenigen“ über Jahre gesammelten SAT- bzw. Dreambox-Erfahrungen, dieses Softwarepaket zusammen zu basteln…
Mein Image ermöglicht auf aktueller „Clone-Hardware“ jedes mir bekannte Enigma2-Plugin und Feature zu nutzen. Zu diesem Zweck wurden zwei der „leistungsfähigsten“ und verbreitetsten Enigma2-Systeme „Merlin 3 OE2“ und „Gemini Project 3“ miteinander verschmolzen.

Das Beste ist allerdings…      
Mein Release ist auf einem SIM 2.20 Clone (mom. aktuellste SIM-Variante!) vollständig „update“-fähig.

=> Es lassen sich alle Enigma2-Pakete, Treiber und Plugins „gefahrlos“ aktualisieren. Bis vor kurzem führte ein Update auf einem SIM 2.20 – Clone zum Crash bzw. Totalausfall, da die für den Betrieb „gepatchten“ Treiber überschrieben wurden. Ich habe bei der Erstellung meiner Lösung alle (über 50!) E2-Pakete und Treiber mittels Online-Update auf den Stand „Ende Juni 2015“ angehoben. Da ich am USER-Interface und in diversen „Sfreak-Release“-Skripten manuelle Anpassungen vorgenommen habe, werde ich selbst kein weiteres Update fahren. Ein Update würde für mich zu ungewollten Veränderungen im EasyMedia bzw. EasyInfo führen.


Auf der nächsten Seite erfahrt Ihr, was nach dem Flashen meines Releases ohne weitere Installationen bzw. Updates bereits alles möglich ist…


BLOG-START     |     >     |     >>

Advertisements

Most Wanted…

Veröffentlicht: März 11, 2014 in Gemischt, Heimkino, I-Net-Links, PC
Schlagwörter:, ,

1.
Es gibt so Sachen von denen hört man eher zufällig…
Jeder verbindet mit bestimmten Dingen oder Personen viele schöne Kindheitserinnerungen. Eine dieser Personen ist für mich definitiv der amerikanische Videospielentwickler Chris Roberts. Mit seiner genialen Weltraum-Saga „WingCommander“ hat er bei mir und meinen Freunden  in jungen Jahren für viele adrenalinreiche Stunden gesorgt. Es war nicht unbedingt nur der Reiz des Spieles, sondern auch die Versuche aus der damals üblichen Hardware, wir sprechen hier von PC´s mit 286/386ér Prozessor, sehr wenig Speicher und Taktraten von 40MHz, das mögliche Maximum an Performence heraus zu kitzeln. Startdateien wurden angepasst, spezielle Speicheroptimierer installiert. Man versuchte alles, um genau den ersten Teil der Saga möglichst flüssig zum laufen zu bekommen. Und dann war „WingCommander 1“ meiner Meinung nach auch das erste PC-Spiel, für das es sich wirklich gelohnt hat, eine zusätzliche Soundkarte vom Typ „Soundblaster“ in den Rechner zu schrauben… WingCommander setzte die Meßlatte für zukünftige Spiele-Entwicklungen extrem hoch.


Und heute(2014), 24 Jahre nach Erscheinen des ersten WingCommander… wir sind mittlerweile erwachsen. Die sich in unserem Besitz befindliche Hardware hat ein tausendfach höheres Leistungspotential als damals…
Chris Roberts werkelt mit seinem Studio an einer würdigen Wiederauferstehung des Weltraum-Flugsimulations-Genres. Die ersten Bilder, Videos machen einfach Lust auf mehr. Ich bin mit Sicherheit nicht der Einzige, der sich „Star Citizen“ herbei sehnt… 🙂
=> Hier ein wenig Hintergrundwissen…
=> Bildgewaltige Trailer zu der Perle:        …definitiv eines meiner Most Wanted´s…







BLOG-START     |     >     |     >>

Helden meiner Jugend…

Veröffentlicht: März 10, 2014 in Gemischt, Heimkino, I-Net-Links, Persönliches
Schlagwörter:, , , ,

https://i2.wp.com/www.icestorm.de/media/film/pictures/4/0/4028951693115.pt02.jpg

Wer kennt Sie nicht?
Egon(Ove Sprogøe), Benny(Morten Grunwald) und Kjeld(Poul Bundgaard)…  =>  Zusammen bildeten Sie die legendärste dänische Ganoven-Crew, welche je auf die Menschheit losgelassen wurde 🙂 .
Sie nannten sich die „Olsenbande“. Was haben wir gelacht über die ausgeklügelsten Coups. Jedes Detail bedacht, funktionierte ein Plan nie bis zum Schluss. Absoluter Kult…

Neben Yul Brynner waren Sie die Helden meiner Jugend und dürfen aus diesem Grund auch keinesfalls in meinem BLOG fehlen. Es gibt unzählige Internetseiten mit massig Informationen, auch über die restlichen Hauptcharaktäre. Ich möchte einfach Danke sagen…   =>  Für diese Perlen der Filmgeschichte…

Einen ersten Eindruck bekommt Ihr hier:


.
Bis vor kurzem konnte man die kompletten Filme noch bei YouTube sehen. Leider wurden die Videos wegen Urheberrecht gesperrt. Man findet aber trotzdem noch ausreichend Material zum Ablachen:


.

.

Wer sich nun fragt, wie die drei  Haupt-Charaktäre ihre Kindheit verbracht haben…  Schaut hier:


.
Olsenbande auf „sächsisch“:
.

.

.

.
Hier gibts den 4.Teil !!!
.
Der 5.Teil ist in Arbeit…
Sächs_Olsenbande5_Ankündigung

Im folgenden noch einige andere neckige und informative Dinge über die dänischen Nationalhelden:


.

.

Eine Herausforderung für meine vorhanden Technik war die optimale HDMI-Signalverteilung aller Zuspielgeräte
…sowohl auf den Flat-Screen, als auch den Projektor.
Da mein AV-Receiver RX-V2600 altersbedingt nur 2 HDMI-Eingänge und lediglich einen Ausgang besitzt, der Gerätepark über die Jahre allerdings immer größer wurde, habe ich die HDMI-Quellen mittels 2 aktiven HDMI-Switchen an beide Wiedergabegeräte angebunden:

z.B. dieses Gerät von Digitus ist sehr zu empfehlen:

Digitus HDMI 4auf2_hinten Digitus HDMI 4auf2_vorn

Der Leser fragt sich vielleicht… ist doch alles Standart, warum widmet der Autor diesem „belanglosen“ Thema überhaupt einen Artikel…?

Ich bin „technikbegeistert“…  auf jeden Fall, aber ich sehe es überhaupt nicht ein, den Hersteller-Jahreszyklus neuer Heimkinogerätschaften mit zu tragen bzw. wegen einem Trend/einem neuen Tonformat jedes Jahr neue Geräte anzuschaffen. Ich muss mir keinen neuen Verstärker zulegen, wenn ich den vorhandenen im täglichen Betrieb nicht mal zu 50% ausnutze. Ohne Frage…  Fällt ein Gerät aus, kauf ich mir unabhängig vom Preis ein Ersatzgerät der aktuellen Generation.

Ein zweiter Grund für diesen Artikel ist, dass es aus meiner Sicht tatsächlich sehr kompliziert werden kann, sobald man 2 HDMI-Wiedergabegeräte (TV/Projektor) im Einsatz hat. Es ist immer mein größtes Ziel, für jedes Quell- bzw. Ausgangssignal/-material, die optimalste bzw. bestmöglichste Wiedergabe zu erreichen. Besitzt man nur ein HDMI-Wiedergabegerät ist die Verschaltung simpel. Die Geräte, egal ob TV oder Beamer, haben heute ausreichend HDMI-Eingänge. Da aber alle mir bekannten HDMI-Quellen meistens nur über einen HDMI-Ausgang verfügen, muss man sich entweder im Vorfeld Gedanken machen, oder aber immer „umstecken“. Wer will das schon?

Weiterhin möchte ich auch zu jedem HD-Bild, das optimale Tonsignal (meist Surroundsound, also mind. DTS bzw. 5.1-AC3) genießen. Es ist also notwendig Bild- bzw. Ton-Weitergabe im Heimkino getrennt zu betrachten. Wer hat seine Surroundlautsprecher schon an einem Fernseher bzw. Beamer angeschalten? Ich kenne keine derartige Installation. Würde man einen AV-Receiver mit mind. 2 HDMI-Ausgängen besitzen, muss man sich um dieses Thema keine großen Gedanken machen. Ich glaube aber, die wenigsten kennen überhaupt ein Gerät aus diesem Preissegment.
Aus Interesse hab ich Yamaha´s aktuelles Heimkino-Flaggschiff:

…den CX-A5000 AVENTAGE auf HDMI-Möglichkeiten überprüft…
=> HDMI (8 in [1 an der Front] ) / 2 Ausgänge) mit 3D und Audio Return Channel
Dieses Monster würde für meinen HDMI-Bedarf zu Hause ausreichen, aber ehrlich…  11.2-Kanäle, noch mehr Lautsprecher… Meiner Frau würde das sicher nicht gefallen…, dann noch die knapp 3000€ Anschaffungskosten für dieses Gerät! Uppssss, das ist ja nur ein „Vorverstärker“…
Also nochmal nachgeschaut. Müsste ich heute meinen Receiver tauschen, käme vermutlich der RX-A2030 oder der RX-A3030 ins Haus.
Ehrlich…  Die Geräte sind extrem flexibel und leistungsfähig. Allerdings… Seit Yamaha die auch aus der Entfernung super lesbaren bernsteinfarbenen Displays:

…abgeschafft hat, gefällt mir das Erscheinungsbild der Boliden nicht mehr so gut. Die alten Displays fand ich viel edler. Ist wohl Geschmacksache. Ich habe mir die Yamaha´s gestern im Geschäft angesehen . Technisch bzw. akustisch betrachtet sind die Geräte absolut überragend bzw. innovativ. Besonders hervorzuheben sind die in den DSP-Chips gespeicherten Soundfeldprogramme (DSP-Grundlagen am Bsp. RX-V1800). Kein anderer Hersteller hat so viel Erfahrung mit der akustischen Vermessung von bspw. Konzerthallen, Kirchen oder Stadien. Was die Toningenieure von Yamaha auf diesem Gebiet leisten ist schlichtweg beeindruckend. Danke dafür!!

Auf der Hersteller-WebSite lassen sich übrigens sehr gute Vergleiche erstellen, um das optimale Gerät für den eigenen Bedarf zu ermitteln:

YamahaGeräteVergleich

Schaut man sich nun die jeweils vorhandenen HDMI-Anschlüsse an, erkennt man sehr schnell, dass Yamaha mit seiner aktuellen Gerätegeneration meine in diesem Beitag beschriebenen Probleme komplett gelöst hat:

YamahaHDMIVergleich

Jeder Receiver/Verstärker besitzt an der Rückseite 7 HDMI-Eingänge bzw. 2 Ausgänge. Ich könnte damit die beiden Switche komplett einsparen, allerdings muss ich dann unabhängig von der gewählten Quelle, immer den AV-Verstärker einschalten. Dieser Umstand gefällt mir persönlich auch nicht, da ich um „Tagesschau“ zu sehen, lediglich Dreambox bzw. Fernseher benutzen möchte. Einen Switch würde ich somit weiterhin benutzen…

Es gibt noch einen vierten Grund…
Ich werde immer älter. Eigentlich merkwürdig… 🙂
Aber man vergisst im höheren Alter immer mal so einige Dinge. Woran liegt das nur? hmmmm…
Egal…  Anfangs habe ich die Verschaltung handschriftlich notiert.
…Natürlich nur auf so einem kleinen Notizblock-Zettel.  Nun ja…  Es wurde auf dem Zettel halt immer unübersichtlicher:

HDMI-Signalverteilung_HS

(Gott, habe ich das geschrieben…?  🙂 )
Und ja, dieser Blog soll ja auch einen privaten Nutzen für mich haben. Ich brauch nun nicht mehr nach dem Zettel kramen…  sondern rufe bei Bedarf einfach diese Seite vom Tablet aus auf. Das nenn ich Fortschritt…

Also machte ich mir die Mühe und habe dieses „Gedankenstütze“ am PC erstellt, bzw. formuliert:HDMI-Signalverteilung_Visio

 

Möchte ich jetzt bspw. ein PC-Spiel am Fernseher/Projektor inklusive Tonausgabe über den Heimkinoverstärker genießen, muß ich bei mir folgendes Setup einstellen:
-4×2 HDMI-Switch einschalten und jeweils Eingang 4 auf beiden Output´s (Fernseher bzw. RX-V2600) aktivieren
-am Yamaha den Eingang „DTV“ wählen und ein beliebiges Soundfeld-Programm, z.B. Game aktivieren
-die Sub-Woofer zuschalten, sonst machts nur halb so viel Spass…  grinssss
-am Fernseher auf den Eingang „HD-Switch“ wechseln und ggf. TV-Ton abstellen
-am PC als Standard-Wiedergabegerät den Glas-Ausgang(SPDIF-OUT) der Soundblaster-Karte aktivieren
-am PC in der NVIDIA-Systemsteuerung unter „Mehere Anzeigen einrichten“ bspw. den TV aktivieren

🙂 🙂 🙂    Hier noch einige Hinweise für meine Frau…      🙂 🙂 🙂

Bei Dolby-Signalen gab es nie Probleme mit der Einschaltreihenfolge der HDMI-Geräte. Will man DTS wiedergeben und man hört in der Sound-Einstellung „Auto“ nix, dann einfach am Receiver mittels Audio-Select auf „Coax/Opt“ umstellen!!

abhängig von der Quelle:

BlueRay: silberner HDMI-Switch(OutA/B) auf 2/2 => Rec: DVR/VCR2-Eingang => Sound: Auto oder Coax/Opt (egal ob Dolby oder DTS-Signal kommt)

PC: silberner HDMI-Switch(OutA/B) auf 4/4 => Rec: DTV-Eingang => Sound: Auto oder Coax/Opt (egal ob Dolby oder DTS-Signal kommt)

DM8000: schw.Switch Eing:1 => Rec: CBL/SAT-Eingang => Sound: Auto oder Coax/Opt (egal ob Dolby oder DTS-Signal kommt)

PS3: silberner HDMI-Switch(OutA/B) auf 1/1 => Rec: HD-Cons-Eingang => Sound: Auto oder Coax/Opt (egal ob Dolby oder DTS-Signal kommt)

Beschaltung der optischen Eingänge unseres Yammi´s:

Am Receiver sind die obersten 4 Glas-Buchsen belegt(insgesamt 6x opt.-Eing. vorhanden => Buchsen 4-9 am Receiver):

4.CD => Eingang: IPAD-Air (AppleTV)

5.DVD => BlueRay

6.DTV => PC   (wenn man Surround-Sound vom PC über den Yamaha hören will, dann am PC als Audio-Standard-Wiedergabegerät „SPDIF-Out“ wählen => optional wenn Stereo ausreicht: bspw. nur Fernseher an)

7.CBL/SAT => DM8000

 

Vor größeren Anschaffungen sollte man sich informieren. Erst kürzlich fielen mir die Zeitschriften in die Hand, mit dessen Hilfe ich bspw. mein kleines Kino zusammengestellt habe.
Da Papier vergänglich ist und sicher bald in die Tonne wandern wird, findet man auf dieser Seite Artikel-SCAN´s von Interesse…   und anderes…

Ich habe mich nie auf nur eine Meinung verlassen. Das ist sicher auch der Grund, warum meine „betagten“ Gerätschaften mir auch heute noch, nach vielen Jahren und ohne einen einzigen Ausfall, so viel Freude bereiten…

1. Verstärker Yamaha RX-V2600  (Was meiner Frau Ihr Thermomix oder ihre Bernina sind, ist mir mein Yammi…)

NEXT_RX-V2600_Empfehlung DigitalTested_RX-V2600_Empfehlung

HDTV_RX-V2600_1 HDTV_RX-V2600_2 HDTV_RX-V2600_3

DVD-Vision_RX-V2600_1 DVD-Vision_RX-V2600_2

Yamaha RX-V2600 XXL-Test – HIFI-Regler (15-12-2005)

Krieg der Starken – RX-V2600 – Test (audiovision 04-2008)

Einstellung des Yamaha Equalizers (Workshop)

Vergleich RX-V 2600-2700


.
2.  Teufel Concept S – sicher kein High-End, aber beeindruckend klangstark 🙂

Audio_Teufel_ConceptS_Werbung  NEXT_ConceptS_1  NEXT_ConceptS_2

Heimkino_ConceptS_1  Heimkino_ConceptS_2  Heimkino_ConceptS_3  Heimkino_ConceptS_4


.
3.  Sanyo PLV-Z4   …und er läuft und läuft, ganz ohne Lampentausch bzw. Defekt…  bis heute

Heimkino_SanyoPLV-Z4_1  Heimkino_SanyoPLV-Z4_2  Heimkino_SanyoPLV-Z4_3  Heimkino_SanyoPLV-Z4_4

DigitalTested_SanyoVSPanasonic_1  DigitalTested_SanyoVSPanasonic_2  DigitalTested_SanyoVSPanasonic_3

Audio_SanyoPLV-Z4_1  Audio_SanyoPLV-Z4_2  Audio_SanyoPLV-Z4_3

Tweaking the Sanyo PLV Z4


.
4.  Konsolenvergleich (PS3, XBOX360, WII)

GamesAktuell_Konsolenvergleich_1  GamesAktuell_Konsolenvergleich_2  GamesAktuell_Konsolenvergleich_3  GamesAktuell_Konsolenvergleich_4
GamesAktuell_Konsolenvergleich_5  GamesAktuell_Konsolenvergleich_6
GamesAktuell_Konsolenvergleich_7  GamesAktuell_Konsolenvergleich_8  GamesAktuell_Konsolenvergleich_9  GamesAktuell_Konsolenvergleich_10
GamesAktuell_KonsoenZubehör_1  GamesAktuell_KonsoenZubehör_2


.
5.  Einiges über PS3

TVMovie_PS3_1  TVMovie_PS3_2  TVMovie_PS3_3  TVMovie_PS3_4
TVMovie_PS3_5  TVMovie_PS3_6 TVMovie_PS3_7  TVMovie_PS3_8

6.  Stuben-Möbel… Was haben wir in der Republik nach diesen Möbeln gesucht…   …gefunden haben wir diese erstmals in Rostock…

Stuben-Moebel1 Stuben-Moebel2


.
7. Einige alte Heimkino-Ratgeber

Heimkino_AufstellungLautsprecher
Heimkino_LautsprecherRatgeber
Heimkino_BeamerSpezial
Heimkino_PlasmaLCD
Heimkino_ProkiRatgeber
Heimkino_Verbindungen


.
8. Falls jemand einen älteren Geschirrspüler nutzt und von der akuten „Brandgefahr“ noch nichts gehört hat…
(Man kann sich für ein Neugerät mit 20%Preisnachlass oder aber eine kostenlose Fehlerbehebung seines Geschirrspülers entscheiden. Einfach Gerät registrieren und Monteurtermin vereinbaren. Das ganze ist nach ca.30min erledigt. Der Techniker muß eigentlich nur in die Tür. Ein Ausbau aus dem Geschirrspülerschrank war somit nicht notwendig…)

GeschirrspülerTauschRep


.
9. Gute Wasch- und Pflegetipps für verschiedene Kleidungsarten

CampDavid_Wasch- und Pflegeempfehlungen


.
10. Gerade abgestaubt 🙂 … eine der letzten DDR-Hifi-Boxen => die tonica B9161 …klingen mit einem „kräftigen“ Verstärker nicht übel…

Wissenswertes…

Bedienungsanleitung tonicaBoxB9161


.
11. Sony 2013-TV-Serie mit TRILUMINOS Display (2014 gibt es kein 40″ – Gerät mehr mit diesem HighEnd-Display…)

SonyTriluminos 2013ér-Serie


.
12. Die Brunnenbohrer aus Leipzig (vielleicht nächstes Jahr…)

Die Brunnenbohrer Leipzig


.
13. Schuhschränke von Bonprix

Bonprix-Schuhmöbel


.
14. Tchibo-Mikrowellen-Eierkocher

Mikrowellenei

=> meine Empfehlung für 3 Eier:  470Watt (400 hat meine Mikrowelle nicht…) und gute 8min kochen lassen…
(8:30min, da sind die Eier angenehm fest)
=> ein guter Tip: dreht Euch so einen MW-Abdeckdeckel um und stellt die Eierkocher in den Deckel => das spart Euch nach dem Kochen das Wasser aufwischen in der Mikrowelle 🙂


.
15. Projektoren Marktübersicht aus der audiovison Ausgabe 187 (7-8/2015)

Marktübersicht_Projektoren 2015


.
16. Oli´s Taschengeldsafe
Ich besaß als Kind einen kleinen Plastiksafe um geheime Dinge zu verstecken. Meinem Sohn hab ich folgendes Stahlblechmodell spendiert. Es vergeht kein Tag wo er nicht mindestens 3x versucht den Safe mittels 8-stelligem Code zu öffnen. Man kann einem Kind seinen Geburtstag, aber auch die Wertigkeit seines Taschengeldes nicht einfacher beibringen 🙂 Besonders das akustische und optische Feedback des Minitresors lassen einen „Olsen“-Fan wie mich, aber auch meinen Sohn schwärmen…

Der Tresor ist für diesen Preis einfachauch ein „Hingucker“ im Kinderzimmer.

Anleitung intelligenter elektronischer Safe

http://www.amazon.de/gp/product/B00T4S3GR8?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o00_s00

 


.
17. RC FeiLun FT012 Racing Boat

=> Anleitung FT012

=> Hier bestellbar…


.
18. Lidl / SILVERCREST-Eierkocher SEK 400 D2

silvercrest-eierkocher-sek-400-d2-1

Anleitung SEK 400 D2

 

 

SurroundSound…

Veröffentlicht: April 7, 2013 in Heimkino, I-Net-Links, Musik
Schlagwörter:, , , , ,

Ich mache kein Geheimnis daraus was mich am meisten beeindruckt. 3D-Fernsehen… nein, dass wird nie meine „große“ Leidenschaft… schon gar nicht auf einem Fernseher. Irgendwann gibt sicher mein Proki seinen Geist auf, dass dafür dann ein 3D-Beamer angeschafft wird, steht ausser Frage. Aber bis zu diesem Zeitpunkt kann ich sehr gut auf 3D-Material verzichten, zumindest im Heimkino. Spielen in 3D macht schon Spaß, aber dafür benutze ich meinen PC.
Ich lege viel mehr Wert auf gute Bildqualität (720p, 1080p bzw. BlueRay), aber noch viel mehr auf eine beeindruckende Klangkulisse bzw. Akustik. Ich finde auch heute noch, dass meine Verstärker-Lautsprecher-Kombination sehr gut klingt, auch wenn der Verstärker die aktuellen HD-Tonformate (Dolby TrueHD/Digital Plus und DTS-HD High Resolution/Master Audio) nicht verarbeiten kann. Entgegen einiger Expertenmeinungen wage ich zu behaupten, dass mit meinem Setup kein herausragender Unterschied zwischen bspw. DTS und DTS-HD zu hören ist. Aber egal…   Das ist subjektives Gehörempfinden. Das heutzutage jeder Hollywood-Blockbuster mit einer mehr oder wenig gut überzeugenden Mehrkanal-Tonspur daher kommt, machte mir meine Entscheidung einfach, mich in diesem Artikel auf Surround-Musik zu beschränken. Es muss nicht immer DTS sein… Es existieren auch wunderschön aufgelöste Dolby-Digital Aufnahmen bzw. bevorzuge ich gern auch die „verschmähte“ Super-Audio-CD. Ich werde hier meine Absoluten Favoriten posten, bin aber gern für weitere Empfehlungen zu haben…
Eh ich es vergesse zu erwähnen… Die Yamaha-Ingenieure zählen meines Wissens weltweit zu den erfahrensten Ton-Technikern, wenn es darum geht Klangfelder zu analysieren und daraus virtuelle Soundfelder zu erzeugen bzw. zu programmieren. Diese stecken dann in den DSP´s der Yamaha-Receiver bzw. Heimkino-Verstärker. Was diese Geräte aus vermeintlich „langweiligem“ Quellmaterial herausholen können, kann man nicht beschreiben, man muss es hören…

Angefangen hat meine Leidenschaft mit der Veröffentlichung der ersten AMBRA-DVD:

Ambra1

Die beiden folgenden DVD-Veröffentlichungen konnte ich jeweils kaum erwarten. Die zwei „Folge-Ambras“ treiben jedem SurroundSound-Fan ein breites Grinsen ins Gesicht (…vorausgesetzt man hört es auch „mehrkanalig“… 🙂 ).

Ambra2 Ambra3

Wer hat diese akustischen Höhepunkte geschaffen… ?
Es sind die Musiker und Produzenten Giorgio & Martin Koppehele (Avenue Music). Die beiden Brüder Giorgio und Martin bilden zusammen mit Ihren Frauen Suna und Gabi das Songwriter und Produzententeam “Avenue Music”.
Sie produzieren viel mehr als diese Surround-Sampler.

Ihre letzten beiden Surround-Meisterwerke, wanderten diesmal auf „BlueRay“ in meine Medienwand… Das neue Surroundprojekt der Klangkünstler  nennt sich „Lichtmond“
„Lichtmond ist in voller 1080 HD Auflösung und mit echtem, diskretem 7.1, 5.1 und 2.0 Surround Sound in 192 kHz produziert. Ein absolut einzigartiges akustisches und visuelles Highlight. Die fantastischen optischen Traumwelten werden von dem spanischen Animationskünstler Diego M. Bonati, Imago-E Studios, Madrid, exklusiv für „Lichtmond“ neu geschaffen. Der moderne, sinnliche Ambient Pop von „Lichtmond“ ist live durch die Klanglandschaften von Giorgio & Martin, die charismatischen Vocals und den visuellen Traumwelten ein einmaliges Erlebnis.

Lichtmond1  Lichtmond2 2A_BLURAY_Cov_Lichtm.indd


.
Welche Surroundabmischungen ebenfalls absolut beeindrucken, sind alle neu aufgelegten und „remasterten“ Alben von Depeche Modes Collectors Edition. Besitzt man eine, will man alle 🙂  Ich hab sie…grinsssss
So überzeugend haben die Mode´s für mein Empfinden noch nie geklungen. Die Stimmen wandern nur so um einen herum…  Dave singt von vorn…  der Chorus knallt einem Hinten den Refrain in den Nacken.
So atemberaubend abgemischt…

http://remasters.depechemode.com/01_speakandspell.html
http://remasters.depechemode.com/02_abrokenframe.html
http://remasters.depechemode.com/03_constructiontimeagain.html
http://remasters.depechemode.com/04_somegreatreward.html
http://remasters.depechemode.com/05_blackcelebration.html
http://remasters.depechemode.com/06_musicforthemasses.html
http://remasters.depechemode.com/07_violator.html
http://remasters.depechemode.com/08_sofad.html
http://remasters.depechemode.com/09_ultra.html
http://remasters.depechemode.com/10_exciter.html

Persönlich gefallen mir von den Collectors „Speak And Spell“, „Black Celebration“ und „Music For The Masses“ am besten.

Demo1 Demo2

Demo3

Von den beiden neueren Alben „Playing the Angel“ bzw. „Sounds of the Universe“ wird es wohl keine Collectors-Edition geben. Sie wurden bei Erscheinen gleich als SACD bzw DVD-Collection mit Mehrkanal-Spur (DTS bzw. DolbyDigital) veröffentlicht und ergänzen meine Sammlung perfekt.


.
Schade, dass es vom Album „Delta Machine“ keine Surroundabmischung gibt. Für Depeche Mode in der heutigen Zeit eher untypisch. Diese Tatsache verursachte in vielen Foren Verwunderung.

Ohne Frage sind auch alle veröffentlichten Live-DVD´s von Depeche Mode optisch, aber auch akustisch absolute Leckerbissen. Da ich dieser Kombo hier aber nun genug gehuldigt habe, stelle ich einige andere gute Musik-DVD´s vor, welche ebenfalls absolute Ton-Referenzen in meinen Augen darstellen.

Jarre  Wer sich diese DVD nicht gönnt, …gehört bestraft…   🙂

lest selbst:
Quelle: Jean Michel Jarre – Jarre in China DVD – Kritik – Trailer – Film von www.digitalvd.de

„Jarre in China ist das phantastische Bild- und Tondokument eines einzigartigen Konzert in Beijing, im Herzen der Verbotenen Stadt und auf dem Tian’Anmen Platz. JMJ bewegt sich ein Mal mehr im (Be)reich der Superlative – begleitet von 260 Musikern, dem Beijing Sinfonie Orchester, dem chinesischen National Orchester, dem Beijing Opernchor und Top Stars der chinesischen Rock Szene wurde diese DVD in State-Of-The-Art Technologie aufgenommen. „“Jarre in China““ ist das erste Konzert in High Definition – THX. Entwickelt von Starwars Regisseur George Lucas, garantiert es den höchsten Standard von Ton- und Bildqualität auf einer DVD.Beide Konzertmitschnitte wurden direkt mit 16 HD-Kameras aufgezeichnet und sorgen so bereits für hochwertiges Ausgangsmaterial. Dieses ist sorgsam und verlustfrei auf die Silberlinge übertragen. Lediglich die MPEG2-Kompression musste etwas höher angesetzt werden, da man dazu noch fünf Tonspuren (3x Musik, 2x Audiokommentar) auf die Disks brachte. Das Bild erstrahlt in homogenen, gut gesättigten Farben mit nahezu perfektem Schwarzwert. Dazu kommt ein ausgewogener Kontrast, der auch in dunkleren Einstellungen keine wesentlichen Details verschluckt. Somit werden die vielen Farbspiele und Projektionen perfekt wiedergegeben. Die Schärfe ist in Nahaufnahmen außerordentlich hoch und bildet jede noch so kleine Feinheit der Bühne, des Publikums sowie des Platzes absolut verlustfrei ab. In Totalen fällt eine leichte Abnahme der Kanten- und Detailschärfe auf, diese liegen jedoch immer noch sehr deutlich über dem Durchschnitt. Möglicherweise wurde hier aber auch absichtlich eine weichere Einstellung gewählt. Der Transfer ist frei von jeglichen Verschmutzungen und analogen Fehlern.
Der ausführlich getestete DTS-Mix weiß aber in allen Belangen zu überzeugen, gar zu begeistern! Schon allein der Frequenzumfang lässt den Puls höher schlagen, denn vom Tiefbass bis zu filigranen Höhen bietet der Mix mit Orchesterunterstützung einfach alle Facetten. Die Dynamik ist dabei extrem griffig und sorgt – gepaart mit den Bild-Projektionen – für entsprechende Stimmungswechsel. Seit den Siebzigern ist J-M Jarre für Soundspielereien und –tüfteleien bekannt, die von jeher nach einer räumlichen Vertonung schreien. Dieser Mix bringt all die Effekte perfekt positioniert und ortbar, wenn auch etwas künstlich, herüber. Leider bleiben dabei die Publikumsreaktionen etwas auf der Strecke: Während diese in den Songpausen mit frenetischem Jubel und Sprechchören gut, aber dezent zu leise wahrnehmbar sind, werden sie in den Songs geradezu weggeblasen, als wären sie gar nicht vorhanden. Viele Bildeinstellungen, die nur die Bühne und den Ausnahmekünstler zeigen, unterstreichen diesen Eindruck noch. Damit entfernt sich der Mix trotz des „“Mittendringefühls““ in Sachen Musik etwas von der makellosen Live-Atmosphäre hin zu einer zugegebenermaßen perfekten Illusion aus Klang und Farben. Allen Spuren gemein ist die absolute Fehlerfreiheit in punkto Rauschen und Verzerrungen.
Auch wenn das letzte Quäntchen Live-Atmosphäre auf Grund der künstlichen Überspielung durch die extrem räumlich-direktionalen Effekte fehlt, bietet dieser DTS-Mix in voller Bitrate (1.536 kbps!) qualitativ absolute Referenzqualität und verdient sein THX®-Zertifikat sowie unseren Award ohne Wenn und Aber!Jean-Michel Jarre überwachte nicht nur die technische Umsetzung seines Mega-Events auf das digitale Medium, sondern suchte auch die Extras für die Doppel-Disk aus. So spricht er zu beiden Konzerten einen Audiokommentar, wahlweise in Englisch oder Französisch, welcher für Sprachkundige viele interessante Hintergrundinformationen offeriert. Leider sparte man die Untertitel trotz Speicherreserven ein, so dass dieses Feature nur von begrenztem Nutzen ist.“

Eine meiner absoluten Lieblings-DVD´s:

Eagles - Hell Freezes Over  Bei diesem Konzert bekomm ich Gänsehaut…

… auch genial:

Metallica SM gefühlvoll und streckenweise schön hart…
Ob die DVD Euren Geschmack trifft…? Schaut bei Amazon… Da gibts viele hilfreiche Rezenssionen.

Von den Scorpions kann man halten was man will. Als Surround-Fan gehört meiner Meinung nach „ACOUSTICA“ in jede Sammlung:

Scorpions_acoustica

Schaut Euch die Tänzerin bei Holiday an… 🙂

.
o.k., eine DVD machen wir noch…  ist was besonderes…   Eigentlich eine Werbe-DVD für MonsterMusic, einer auf High-End Kabel spezialisierten Firma aus den USA…

3doorsdownlive

Dieser Amazon-Rezenssion möchte ich uneingeschränkt zustimmen:
„Das Geilste, was ich jemals gehört habe. Phänomenal. Es gibt den gewöhnlichen „in the audience“-Mix in DD 5.1 Surround und DD 2.0 Stereo, den man schon von anderen Veröffentlichungen kennt. Neu, und zwar extrem neu und vor allem genial, ist der „on stage“-Mix, der in einfachem DD 5.1 Surround oder aber in unglaublichem dts (1,5 Mbps) 5.1 Surround vorliegt. Die Stimme, die Instrumente werden derart fein aufgelöst, daß du weinen möchtest. Wer zwischen den einzelnen Tonspuren hin und her schaltet, wird nie wieder etwas anderes hören wollen, als diesen Mix. Dadurch bleibt das Publikum mit seinem Gekreische natürlich etwas außen vor, aber das Wesentliche, die Musik wird derart greifbar, daß man den Musikern die Hand schütteln möchte. Die neue Referenz für Deine Anlage.“

Hmmmmmmmmmm, wenn ich jetzt noch eine meiner zahlreichen DVD´s nennen müsste, wäre es wohl
==> „Billy Idol – Vh1-Storytellers“:


Selten hat man Billy so gut gelaunt gesehen. Die Akustik-Versionen seiner größten Hits sind genial.  Live-Programm am Yamaha gewählt und Du denkst Du sitzt mittendrin… Göttlich  🙂

oder…


Auch eine absolute Referenz-DVD die in keiner Sammlung fehlen sollte…   Herausragend ist hier nicht nur die Akustik. Die Optik macht auch was her…

In meinem Schrank finden sich natürlich auch eine ganze Reihe Musik-BlueRayDisc´s…
Ich liebe diese Scheibe:

shakira  Technisch perfekt…    …Nicht nur diese Scheibe…  🙂

Auch eine Empfehlung für einen SACD-Vertreter möchte ich nicht vergessen… Neben den oben benannten Depeche Mode – Collectors Editions, gefällt mir besonders die Pink Floyd SACD “The Dark Side Of The Moon”.
Hier insbesondere der Track „Time“. Der Song wirkt so unglaublich auf einer Surroundanlage… Aus jedem Lautsprecher ein anderes Ticken, ein andere Glockenschlag… Wahnsinn…

SACD-Dark-Side-Of-The-Moon

Das dekodieren der SACD übernimmt bei mir der SACD/DVD-Kombiplayer. Die Signale werden anschließend über 3-Chinchverbindungen an den „Multi-Channel-Input“-Eingang des Yamahas übertragen, dort verstärkt und auf die Lautsprecher verteilt.

Das es auch möglich ist aus einer Stereo-Audio-CD virtuelle Surround-Klangfelder zu erzeugen, kann man bspw. wunderbar mit dem Phil Collins Album „…But Seriously“ demonstrieren.

Phil_Collins-But_Seriously-Frontal

Mein Verstärker beherrscht mehrere sogenannte “Stereo”-Aufpolierer…“  (Dolby Pro Logic II Music oder DTS Neo:6 u.s.w.) Einen dieser Aufpolierer passend zum perfekten Track „Another Day in Paradies“… Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus…

Zum Schluss noch ein Leckerbissen… Das Musik auch Spass machen kann, ist allgemein bekannt…
Aber auch so…? :


.
Die Tonspur der Animusic-BlueRay ist über jeden Zweifel erhaben.


Ein kurzer Nachtrag…
Ich bin nun doch stolzer Bezitzer eines sehr guten 3D-Fernsehgerätes. An meiner Einstellung, dem Wertigkeitsverhältnis zwischen Bild und Ton, hat sich nichts geändert. Ich muss mir aber eingestehen, dass die 3D-Welten durchaus auch auf diesem Fernseher (nur 40″ !!) Ihren Reiz haben. Material besitze ich sehr viel. Angefangen von fast allen IMAX-Verfilmungen, über Spielfilme, Musik und letztendlich einer Vielzahl von Animationsfilmen. 3D kann durchaus beeindrucken.

Ich empfehle die aktive Shutter-Technik, weil das Bild dann in voller Auflösung jedes Brillenglas erreicht. Abdunklungseffekte, teilweise durch diese Technik verursacht, hat Sony mit dem genialen Triluminos Display sehr gut im Griff. Überhaupt überzeugt das Display mit Farbbrillianz und Räumlichkeit im 3D-Betrieb.


…gibt wieder was Neues…   Days Of Eternity – Lichtmond 3
Egal ob die 2- oder 3D-Version den Player schmückt. Klangtechnisch ist dieses Werk wieder allerste Sahne!


.


 

Lichter…

Veröffentlicht: März 31, 2013 in Heimkino, I-Net-Links, PC
Schlagwörter:, , , , , , , , ,

1.
Ich bin durch Zufall über folgendes Programm gestolpert: „MusicBeam“  (http://musicbeam.zepplab.net/)
Jeder der einen Projektor sein eigen nennt, sollte es unbedingt mal ausprobieren… 🙂
.

2.
Mußte ich unbedingt haben…     2 Laserpod´s (http://www.klangundkleid.de/lampen/laserpod/)
Sowohl der Classic, als auch der Galaxy wissen zu beeindrucken. Hmmmm…  Mein Lieblingsalbum von Mike Oldfield: „The Songs of Distant Earth“ in den Player, das passende Yamaha-„Soundfeld“ gewählt (7ch Stereo kommt sehr gut), beide aktive Subwoofer einschalten, die weiche Kuscheldecke auf dem Fußboden, das Wohnzimmer abdunkeln und sich von der Lasershow verzaubern lassen…  grinssss
.


BLOG-START     |     >     |     >>